Suche

Die Unfallversicherung

Über die gesetzliche Unfallversicherung sind nur Unfälle, die während der Arbeitszeit passieren versichert. Statistisch erwiesen ist jedoch, die meisten Unfälle ereignen sich in der Freizeit. Zur Absicherung dieses Zeitraums sollte Vorsorge getroffen werden.

 

Was wird als Unfall gewertet?

Grundsätzlich gilt, dass ein Unfall

- plötzlich

- unfreiwillig

- von außen einwirkend

- gesundheitsschädigend

ist.

 

Versicherungsmöglichkeiten:

 

Dauernde Invalidität:

Hierbei wird eine Versicherungssumme festgelegt, die bei einer dauerhaften Schädigung des Körpers ausbezahlt wird. Je nach Grad der Invalidität, die durch einen Sachverständigen festgestellt wird, leistet der Versicherer den Anteil der Versicherungssumme.

 

Todesfall:

Bei Entritt des Todes des Versicherten wird die Versicherungssumme an den Bezugsberechtigten ausbezahlt.

 

Taggeld:

Bei dauernder oder vorübergehender Arbeitsunfähigkeit, wird die vereinbarte Summe pro Tag ausbezahlt.

 

Spitalsgeld:

Diese Versicherung zahlt für jeden Tag, den Sie im Krankenhaus verbringen müssen, wennn ein Unfall zu Grunde liegt. Auch hier wird der Betrag vorab vereinbart.

 

Unfallkosten:

Unter Unfallkosten versteht man Bergungs- bzw. Rückholkosten, die vom Geschädigten entrichtet werden müssen.

 

   
Sauer Versicherungskanzlei GmbH, Blechturmgasse 1/3 - 1050 Wien, Tel. +43 (1) 264 54 31
Fax. +43 (1) 264 58 26, office@sauervk.at, DVR 2110799, GISA-Zahl: 24539760